Teatro Tango® Offener Kurs

Mit gezielten Übungen zu einem bestimmten Thema leite ich dich durch den Abend. Im Verlauf des Kurses lernst du dein Bewegungsvokabular und neue Bewegungs-möglichkeiten kennen und trittst mit anderen in Kontakt. Du kannst deine unverwech-selbare Art, dich zu bewegen, entdecken und individuell gestalten. Die Stunden eignen sich gut zum Kennenlernen von TT und sind in sich abgeschlossen. Die Themen für die Abende werde ich kurzfristig festlegen und per E-Mail ankündigen.

 Termine:

 30. Sep 11  21. Okt 11  11. Nov 11  2. Dez 11
 27. Jan 12  24. Feb 12  27. Apr 12  25. Mai 12  29. Juni 12
 21. Sep 12 • 26. Okt 12 • 9. Nov 12  21. Dez 12
 11. Jan 13  1. Feb 13 • 1. März 13  5. Apr 13  3. Mai 13  14. Juni 13
 26. Juli 13  20. Sep 13  18. Okt 13  1. Nov 13  20. Dez 13
 17. Jan  28. Feb  28. März  4. Apr  25. Apr • 16. Mai  13. Juni
 27. Juni  4. Juli  18. Juli • 1. Aug  7. Nov  28. Nov  5. Dez  19. Dez 14 

jeweils Freitag von 19:00–21:00 Uhr,
Beitrag: € 15,-
Ort:„Der Grüne Raum“, Elisenstr. 1, 86159 Augsburg,
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Socken.
Keine Anmeldung erforderlich!

ab sofort kann man eine 5’er Karte für € 65,- oder 
eine 10’er Karte für € 120,- erwerben

…………………………………………………………………………………………….

 5. April 2013

Thema: „Veränderungen“

In den Handlungen die Reaktionen der entstehenden Wirkung aufnehmen.
Zunehmend bewusster auseinandersetzen, um den Wandel zu erfahren, die oft
eine Notwendigkeit für die Situation bereiten kann. Immer häufiger aktiver in die Bewegung
der Veränderungen hinein gehen, um aus der Eigenkompetenz neue Wege für sich zu ergründen.

……………………………………………………………………………………………. 

 1. März 2013

Thema: „Bewege dich aus deiner Spontanität“

In seiner Eigenheit anfangen, sich dem Ungewissen spontan einzulassen im
Austausch mit Raum, Zeit, Außen und Innen. Aus dieser 
Gewissheit noch mehr sich dem Spontanen öffnen und sich erschaffen lassen. In den Begegnungen seine Wahrnehmung stärken und gelassener auf die Impulse der Gegenwart eintreten. Die Stile verbindet uns mit der Ungewissheit.

……………………………………………………………………………………………. 

 1. Februar 2013

Thema: „Zuversicht und innere Sicherheit“

Aus den Bewegungen lernen wir unsere Zuversicht und die Sicherheit kennen.
Wir tauchen in das Thema hinein mit unseren eigenen Eigentümlichkeiten. Im Austausch
mit Anderen und mit uns selbst erfahren wir die Realität im sicheren Raum und Zeit. Gestärkt und sensibilisiert bewegen wir uns im Vertrauen zur uns – durch die Gelassenheit und Hoffnung baut sich der notwendige Glaube auf. Das Leben ist Heilig.

…………………………………………………………………………………………….

 11. Januar 2013

Thema: „Liebe, Sehnsucht, Leidenschaft“

Sich selbst wahrnehmen, seine Empfindungen erfahren und sich so annehmen,
wie du bist. Sein inneres in der Wirklichkeit nach außen tragen, ohne seine Durchdringung
zu verlieren. Vollkommen in seinen Bewegungen wohl fühlen, das was im Moment ausgedrückt werden will zu erschaffen.

…………………………………………………………………………………………….

 21. Dezember 2012

Thema: „Wintersonnenwende“

An diesem besonderen Tag ist es die längste Nacht. Wir lassen uns in die Ereignisse gleiten und nehmen die Qualitäten des Tages mit unseren Körpern wahr. Wie wirkt sie auf uns und was bewegt sie in uns und durch uns?

…………………………………………………………………………………………….

 9. November 2012

Thema: „seine Grenzen übertreten“

In diesem Sinne werden wir die eigenen Grenzen wahrnehmen, erspüren und erfassen. Langsam stetig übertreten wir unsere Begrenzung und bleiben in Verbindung trotz anderen Begegnungen und Erkundungen. Wir reagieren auf die Übertritte der anderen, es entstehen Wechselspiele. Räume werden erobert, besetzt und zusammen geteilt und wieder frei gegeben. Wo definieren sich die Grenzen?

…………………………………………………………………………………………….

 26. Oktober 2012

Thema: „dass was in mir weiterlebt“

Ist unseren Ahnen gewidmet und allen die Verstorben sind.
Wir nehmen Kontakt auf mit unseren Körpern durch eine einfühlsame Erinnerung an sie, dass was in uns weiterlebt.
Gerade an dieser außergewöhnlichen Jahreszeit – Herbst – sind die Grenzen zwischen der alltäglichen und der nicht alltäglichen Wirklichkeit(Anders-welt, Geisterwelt,…) besonders dünn. In der dunklen Herbstzeit ist der Mensch enger mit seinem Unterbewusstsein verbunden.
Ehrwürdig begegnen wir Ihnen im liebevollen Tanz der Erinnerungen eng verbunden in einer Zeit zwischen der Zeit – das Alte endet und das Neue beginnt.
Wir tragen sie in uns weiter.

…………………………………………………………………………………………….

 21. September 12

Thema: „Raum und Zeit“

Wir bewegen uns mit unserem Körper. Die Materie durchdringt den Raum und wird bestimmt durch die Zeit. Eine Position im Gebilde des Raumes und der gegebenen Zeit. Die Veränderung der äußeren Wahrnehmung wirkt auf unsere inneren Raum und umgekehrt. Die Stille am Ort und der unbewegte Körper verharren an einem winzigen Punkt. Doch die Zeit vertieft sich in die unendliche Weite unserer inneren Welt. Eine Zeit in der inneren Zustimmung, auf einmal hat alles keine Bedeutung, es verändert sich die Wahrnehmung. Sie gewinnt eine Tiefe.

…………………………………………………………………………………………….

 29. Juni 12

Thema: „Beobachten der Gegenwart“

Diesen Freitag setzen wir uns mit dem besonderen Moment der Gegenwart auseinander. Ganz bewußt nehmen wir mit unseren Bewegungen das räumliche und zeitliche Wechselspiel wahr, in dem wir uns ständig befinden. Gestärkt durch diese inneren Beobachtungen werden wir uns über die Vielschichtigkeit eines Augenblicks bewußt.

…………………………………………………………………………………………….

 25. Mai 12

Thema: „Impulse erfahren“

Deutlich sich die Zeit nehmen und den Raum dafür öffnen, um seine eigenen Impulse wahrzunehmen. Langsam sich aus diesen in Bewegungen schöpfen und daraus entstehenden Begegnungen sich erweitern oder fortbilden. Sich über die Anregungen bewußt schärfen, um so gestärkter in seine alltäglichen Bewegungen sich zu wahren.

…………………………………………………………………………………………….

 24. Februar 12

Thema:„In Fluss kommen“

An diesem Abend möchten wir in Fluß kommen. Aus unterschiedlichen Quellen und Bedürfnissen durch den Raum fliesen. Bewußt die eigenen und die anderen Vorgänge erspüren. Mit dem Kontakt zur dir selbst und zur anderen nehmen wir die Impulse unserer Anregung für das Fliesen wahr. Das Anfang und das Ende immer mehr zusammenweben, so daß sich ein Fluß abbildet. Denn wir geschehen lassen.

…………………………………………………………………………………………….

 2. Dezember 11

Thema:“Spiel, Spaß und Magie“

Ich möchte langsam aber Schritt für Schritt die Teilnehmer zum Spielen führen. Das wir ständig damit im Werke sind, wenn wir uns bewegen. Sich an all den schönen Dingen erinnern lassen. Dann am Höhepunkt eintauchen in die Welt der Unendlichkeit – die Magie.

…………………………………………………………………………………………….

 11. November 11

Thema:“Entscheidungen äußern Veränderungen“

Sie sollen Entscheidungen erfahren und sich zur den Aufgaben wahrnehmen. Und bewusst sich für etwas entschließen. Die Wirkung der Wahl wahrnehmen. Jeder Entschluss bringt ihren positiven und negativen Merkmalen mit nur was wir daraus machen ist entscheidend.

…………………………………………………………………………………………….

 21. Oktober 11

Thema:“Standpunkte setzen im Raum“

Tagtäglich bewegen wir uns in unserem Leben. Bleiben stehen und haben ein bestimmtes Bewusstsein für diesen einen Augenblick oder Moment, das was uns bestätigt und Erkenntnis zu kommen lässt.

…………………………………………………………………………………………….

 30. September 11

Thema:“Berühre mich in meiner Bewegung“

Die Teilnehmer sollen durch Handeln ihrem Körper bewusst werden und sich wohl empfinden in Ihren Bewegungen zum Tanz.